Herzlich Willkommen beim Rauchklub Großschwarzenlohe Sängerriege e.V. Sängersstammtisch Süddeutsche Meisterschaft im Pfeifelangsamrauchen 2014

Meistertitel war wie „Geburtstagspräsent“ für Egon Quildies

Großschwarzenlohe - Seit mehreren Jahren schon ist der Rauchclub Großschwarzenlohe unangefochten Süddeutscher Meister im „Pfeifen-Langsam-Rauchen“, heuer galt es nicht nur den Titel zu verteidigen, denn der auch mit einer Theater- und Sängergruppe aktive Großschwarzenloher Verein richtete zugleich diese jährliche Meisterschaft aus. Neuer „Süddeutscher Meister“ bei den Herren wurde dabei im Einzel Egon Quildies wie auch mit seiner Mannschaft. Den Meistertitel bei den Damen im Einzel sicherte sich Gerda Jung vom Pfeifenklub Reichelsdorf und lediglich der Mannschaftstitel der Damen blieb nicht in Mittelfranken, da hier die Damen aus dem oberfränkischen Jesserndorf am längsten den Tabak am Glimmen hielten.                                                            

Insgesamt 70 Teilnehmer konnte Heinrich Berschneider als Vorsitzender der Gastgeber zur diesjährigen süddeutschen Meisterschaft begrüßen, darunter 20 Frauen. Aus fünf Vereinen, dominiert von Mannschaften aus dem Landkreis mit den Gastgebern, von der „Rauchschwalbe“ Kiliansdorf und vom Pfeifenclub Alfershausen, sowie aus der „Nachbarschaft“ vom Pfeifenklub Reichelsdorf und aus Jesserndorf in Oberfranken, traten dabei sechs Damenteams und 12 Herrenmannschaften zum Wettbewerb an, der traditionell seine eigenen Regeln und Grundsätze hat, die für die Meisterschaft ohne Ausnahme gelten.  

Vom Rauchclub Großschwarzenlohe oblag Werner Herbst als „Rauchleiter“ die Wettkampfleitung und dieser gab, nachdem alle Teilnehmer als Grundausstattung ihre Pfeife samt drei Gramm Tabak und zwei Streichhölzern vorbereitet hatten und dabei auch den Tabak in ihrer Pfeife stopfen konnten, das Signal „Feuer frei“ zum Start. Von da ab blieb den Teilnehmern eine Minute Zeit, um mit den zwei Streichhölzern den Tabak zum Glimmen zu bringen. Danach wurden alle Zündmaterialien entfernt und wem danach das Feuer in der Pfeife ausging, der hatte verloren. Die Zeit des Ausscheidens wurde notiert und so ergaben sich bei den Teilnehmern Zeiten zwischen wenigen Minuten und knapp 90 Minuten wie etwa beim späteren Sieger.  

Siegerehrung mit Einzel- und Mannschaftstiteln

Gewertet werden bei dieser jährlichen Mannschaft aber nicht nur die Einzelleistungen, sondern auch die Gesamtleistung als Mannschaft bei den Frauen und Männern und hier lagen heuer die Bestleistungen zwischen knapp drei Stunden und drei Stunden und 30 Minuten. Nach einem Grußwort durch 2.Bürgermeister Klaus Vogel, der allen Teilnehmern zu ihrem persönlichen Erfolg gratulierte und den Gastgebern für ihre gute Vorbereitung und Durchführung der Meisterschaft, übernahm dieser auch gemeinsam mit Vorsitzendem Heinrich Berschneider und seinem Stellvertreter Gerhard Meyer auch die Siegerehrung.

Bei der Einzelwertung die Damen schaffte Gerda Jung vom Pfeifenklub Reichelsdorf den Meistertitel 2014 mit einer „Rauchzeit“ von einer Stunde und knapp zehn Minuten, gefolgt von Carmen Mock aus Jesserndorf mit einer Stunde und Gertrud Barthelmann mit 59 Minuten aus dem gleichen Verein. Die vier Damen der Damenmannschaft von den Gastgebern mit Meike Kühnlein, Margit Göbl, Renate Berschneider und Karin Mederer sicherten sich dabei Plätze im weiteren Teilnehmerfeld. Den ersten Platz bei den Damenmannschaften schaffte die Gruppe aus Jesserndorf mit einer „Gesamtrauchzeit“ von zwei Stunden und 52 Minuten, gefolgt von den Damengruppen vom Pfeifenclub Reichelsdorf und von „Rauchschwalbe“ Kiliansdorf.         

Meistertitel als nachträgliches „Geburtstagsgeschenk“ für Egon Quildies

Bei den Herren im Einzelwettbewerb wurde Egon Quildies diesmal süddeutscher Meister mit einer „Rauchzeit“ von einer Stunde und 23 Minuten und setzte damit die Siegesserie für den Rauchclub Großschwarzenlohe fort. Auch der Zweitplatzierte kam vom Gastgeberverein: Nur sieben Minuten weniger als beim Meister glimmte bei Bernd Wittmann die Pfeife und mit einer Zeit von einer Stunde und 12 Minuten ging der dritte Platz an Herbert Fackelmeier vom Pfeifenclub Alfershausen. Auch in der Mannschaftswertung waren die Gastgeber Sieger mit der Mannschaft Großschwarzenlohe I bei einer Gesamtzeit von drei Stunden und 28 Minuten.    

Auf eine „Rauchzeit“ von insgesamt drei Stunden kam hier die Mannschaft Großschwarzenlohe II und schaffte den zweiten Platz vor der Mannschaft I aus Jesserndorf mit zwei Stunden und 42 Minuten als Gesamtwertungszeit. Gut platziert folgten danach zwei weitere Großschwarzenloher Teams sowie die Gäste aus dem Landkreis und der „Nachbarschaft“ mit Alfershausen, Reichelsdorf und Kiliansdorf. Ein Pokal blieb bis zum Ende übrig - und dies aus gutem Grund: Diesen Pokal hatte Landrat Herbert Eckstein für den besten Teilnehmer insgesamt gestiftet und mit der Übergabe an Egon Quildies ging auch dieser an die Gastgeber.                                       (jör)